Verlauf der Corona-Todesfälle in verschiedenen Ländern

[Christoph Hueck:]  Verschiedene Untersuchungen haben wiederholt gezeigt, dass die täglichen Corona-Fallzahlen (Neuinfektionen) in allen Ländern einen ähnlichen Verlauf nehmen: Exponentieller Anstieg, Maximum, Abfall.[1] Die Zahlen der mit Corona Infizierten werden allerdings immer durch die Häufigkeit der Tests beeinflusst. Der Verlauf der Corona-Fälle wird hier deshalb anhand der Todesfälle dargestellt, die in fünf europäischen Ländern (Deutschland, Schweden, Frankreich, Italien und England) im Zusammenhang mit Corona-Infektionen gemeldet wurden. 

Wegen der starken Schwankung der Zahlen, die durch den Meldeverzug bedingt wird (an Wochenenden werden regelmäßig sehr viel weniger Todesfälle gemeldet), ist jeweils der über 7 Tage gleitende Mittelwert dargestellt. Daten für Deutschland[2], Frankreich[3], Italien[4], England[5] nach Meldedatum, Daten für Schweden[6] nach Todesdatum.

Die Länder zeigen deutliche Unterschiede in den absoluten Todeszahlen (Abb. 1). Zum Ländervergleich zeigt Abb. 2 den Verlauf der Todesfälle pro 100.000 Einwohner. Die relative Betrachtung (Abb. 3 und 4) zeigt in allen Fällen zunächst einen exponentiellen Anstieg, ein Maximum nach 28 – 35 Tagen und dann ein mehr oder weniger schnelles Abfallen der Zahlen. Dieser allgemeine Verlauf scheint unabhängig davon zu sein, welche Maßnahmen in den verschiedenen Ländern ergriffen wurden.[7]

 

Zusammenstellung: Christoph Hueck

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0