AKANTHOS Akademie

Schriften


Veröffentlichungen von Christoph Hueck finden Sie hier.


Christoph Hueck  

Metamorphose Mensch und Tier - Gestalt und Evolution des Menschen und der Tiere in Goetheanismus und Anthroposophie 

Akanthos Akademie Stuttgart

 

Books on Demand, 2018

68 Seiten, Hardcover, € 24

ISBN-13: 9783748107507

erhältlich im Buchhandel


Nach Darwin ist der Mensch das Zufallsprodukt eines blinden Naturprozesses. Rudolf Steiner entwickelte eine andere Sicht der Evolution. Er nahm Darwins Abstammungsgedanken auf, ergänzte ihn aber durch Goethes Metamorphosenlehre. Für eine morphologisch-künstlerische Betrachtung der biologischen Gestalten und ihrer Verwandlungen erscheint der Mensch als die allgemeine Ur-Form, die den unterschiedlich spezialisierten Tieren zugrunde liegt. Betrachtet man die Tiere und die frühen Vorläufer des Menschen als Metamorphosen der Grundform, so erscheint die Evolution als ein sinnvolles Gesamtgeschehen, dessen geistiger Ursprung und physisches Ziel der Mensch ist. Diese Auffassung stellt einen dritten Weg zwischen Darwinismus und Kreationismus dar, die auf wissenschaftlichen Fakten beruht, die Evolution aber dennoch als sinnvolles Gesamtgeschehen begreift. Durch eine vierstufige Methode, die auf Goethes Naturwissenschaft und Rudolf Steiners Erläuterungen aufbaut, wird eine vertiefte Anschauung der Gestalt und Entwicklung des Menschen und der Tiere beschrieben und gezeigt, dass die Urform der Tiere in der menschlichen Gestalt erscheint.

 

"... dass es ein Unterschied sei zwischen Sehen und Sehen, dass die Geistes-Augen mit den Augen des Leibes in stetem, lebendigen Bunde zu wirken haben, weil man sonst in Gefahr gerät, zu sehen und doch vorbeizusehen." (J.W. Goethe)


Steiner studieren. Band II

Lorenzo Ravagli 

Rudolf Steiners Weg zu Christus - von der philosophischen Gnosis zur mystischen Gotteserfahrung 

Akanthos Akademie Edition

 

Books on Demand, 2018

568 Seiten, € 30

ISBN-13: 9783746096971

erhältlich im Buchhandel


Die Christologie ist ein zentrales Thema im Werk Rudolf Steiners. Von seinen frühesten philosophischen Schriften an gehören Wesen und Bedeutung des Göttlichen zu den am häufigsten behandelten Fragestellungen. Dass Steiner seit 1901 aus einer genuinen mystischen Christuserfahrung sprach, ist kaum zu überhören.

Wer aber war Christus für Steiner? Der Philosoph und Geistesforscher hat es seinen Lesern nicht leicht gemacht, auf diese Frage eine Antwort zu finden. Das aber liegt am Gegenstand, nach dem gefragt wird. Auch das Christentum hat die vielfältigsten, sich gegenseitig widersprechenden Antworten gegeben.

Die vorliegende Studie verfolgt die spannende Entwicklung des Gottesbewusstseins im Werk Rudolf Steiners von seinen ersten Publikationen bis zu seinem Tod. 


Steiner studieren. Band I

Christoph Hueck 

Philosophie als Initiation - die sieben philosophischen Schriften Rudolf Steiners als spiritueller Schulungsweg

Akanthos Akademie Edition

 

Books on Demand, 2017

80 Seiten, € 12

ISBN: 978-3746046785

erhältlich im Buchhandel amazon, BoD


Die philosophischen Schriften Rudolf Steiners enthalten die Grundlegung der Anthroposophie. Ihre Reihenfolge zeigt eine siebengliedrige Entwicklungslogik, durch die sie einen spirituellen Schulungsweg des aufgeklärten, wissenschaftlichen Denkens darstellen.

 

Die Reihe Steiner studieren möchte das Studium der Anthroposophie unterstützen. Sie möchte zeigen, wie mit Rudolf Steiners Werk gearbeitet werden kann und zu welchen Ergebnissen solche Studien gelangen.


Christoph Hueck 

Intuition - das Auge der Seele

Die Darstellung des intuitiven Erkennens im schriftlichen Werk Rudolf Steiners 

Akanthos Akademie Edition

 

 

Books on Demand, 2016

312 Seiten, € 19,99

ISBN: 978-3741298264

erhältlich im Buchhandel amazon, BoD


In der Auffassung Rudolf Steiners bedeutet Intuition nicht einen spontanen Einfall mit unklarem Ursprung, sondern eine Einsicht von höchster Klarheit und Sicherheit. Im intuitiven Erkennen wird die Kluft zwischen dem Erkennenden und dem Erkannten überwunden. Durch ihre Tiefe ist die Intuition der mittelalterlichen unio mystica vergleichbar, der mystischen Vereinigung mit dem geistigen Weltgrund, durch ihre vollkommene Transparenz aber auch der exakten mathematischen Erkenntnis. Rudolf Steiner entwickelte sein Verständnis der Intuition zunächst in Bezug auf Goethes ‚anschauende Urteilskraft‘ und die ‚intellektuelle Anschauung‘ des deutschen Idealismus, vertiefte es aber zur unmittelbaren Anschauung ‚geistiger Wesen‘. Intuition macht deutlich, was Steiner unter Geist und Geisteswissenschaft verstand.

In diesem Band wurden alle Darstellungen zur Intuition aus neunzehn Schriften und etlichen Aufsätzen Rudolf Steiners zusammengestellt und erläuternd kommentiert. Von den Einleitungen zu Goethes naturwissenschaftlichen Schriften über Die Philosophie der Freiheit und Die Geheimwissenschaft im Umriss bis zu Steiners letzten Schriften wird ein umfassender Überblick über dieses zentrale anthroposophische Thema gegeben, der einen Einblick in die Grundlage der Anthroposophie vermittelt. Die Zusammenstellung zeigt, wie Rudolf Steiner seine frühen philosophischen zu den späteren anthroposophischen Anschauungen weiterentwickelte.

 

Besprechungen

Eine ausführliche Rezension von Lorenzo Ravagli findet sich hier.