AKANTHOS Akademie

für anthroposophische Forschung und Entwicklung


Aus der Anthroposophie Rudolf Steiners (1861-1925) sind praktische Initiativen wie die Waldorfpädagogik, die anthroposophische Medizin oder die biologisch-dynamische Landwirtschaft hervorgegangen, deren philosophisch-spirituelle Hintergründe wenig bekannt sind. Die AKANTHOS Akademie möchte durch ihre Arbeit zur Entfaltung und Anerkennung der Anthroposophie als einer Wissenschaft des Geistigen beitragen. Zu diesem Zweck betreibt die Akademie anthroposophische Grundlagenforschung und organisiert Tagungen, Kolloquien und Seminare. Die Mitglieder der Akademie streben an, ihre Forschungsergebnisse in einen dialogischen Kontext mit anderen Anschauungen sowie mit dem Selbstverständnis und den Ergebnissen anderer Wissenschaften zu bringen. 

Die Anthroposophie ist nicht nur eine spirituelle Weltanschauung, sondern vor allem ein geistiger Schulungs- und Meditationsweg zur systematischen Erweiterung und Vertiefung der Erkenntnisfähigkeiten. Die Akademie erforscht die Methoden anthroposophischer Meditation und entwickelt Angebote für praktische Schulungs-, Studien- und Meditationskurse.

Ein drittes Tätigkeitsfeld der Akademie liegt in der Schulung kommunikativer Fähigkeiten (Kurse in Vortrags- und Redekunst sowie in empathischer Kommunikation). 

Die Akademie arbeitet ab Sommer 2016 als gemeinnütziger, eingetragener Verein. Sie wird von Persönlichkeiten getragen, die eine langjährige Erfahrung im Umgang mit der Anthroposophie verbindet.


Download
Akanthos Akademie Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 240.1 KB